Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   6.07.12 12:27
    spam
   22.07.16 22:49
    Sehr schöner Bericht. &#
   2.09.17 14:22
    Bfhuwe fwbihfwei wbfeihf
   2.09.17 14:24
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe
   3.09.17 01:25
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe



http://myblog.de/johnlegendre

Gratis bloggen bei
myblog.de





Review Slipknot Disasterpieces DVD

Beim Öffnen des Doppel-DVD-Cases fällt mir als Erstes das Booklet in die Hand.  Auf diesem findet sich das Slipknot-Logo und unter diesem die Worte „People = Shit“.  Innerhalb des Booklets widmet sich je eine Seite einem der neun Bandmitglieder mit einem Bild, dem entsprechenden Namen und der entsprechenden Nummer des Bandmitglieds.  Auf der letzten Seite finden sich die Worte „To all the maggots around the world, thank you for your support.” und die Information, dass das Konzert am

15. Februar 2002 in der London Arena in England aufgenommen wurde.  Die Show wurde von über 30 Kameras aufgezeichnet.

Kommt man in das DVD-Menü der ersten DVD hat man die Auswahl zwischen „Audio-Setup“, „Concert Selection“, „VIP“ und „Live Performance“.

Unter “Audio Setup” hat man die Wahl zwischen Stereo und 5.1 und bekommt außerdem die Möglichkeit, Untertitel zu aktivieren, um die Songtexte mitlesen zu können.

„Concert Selection“ bietet die Möglichkeit einzelne Lieder und Abschnitte, bzw. verschiedene Soli separat anzuwählen.

„VIP“ blendet an bestimmten Stellen im Konzert ein „VIP“-Logo ins Bild.  Wenn man dieses selektiert, erhält man Zugang zu versteckten Szenen, wie z.B. Backstage-Aufnahmen.

„Live Performance“ zeigt das gesamte Konzert.  Besonderheit hierbei ist, dass die Band mehrere Pausen während des Konzerts macht.  Während dieser Pausen werden „Making-Of“-Videos gezeigt, z.B. Aufbauarbeiten oder Soundcheck.

Im Menü der zweiten DVD hat man folgende Auswahlmöglichkeiten: „Maggot Edits“, „Multi-Angle“, „Music Videos“ und „Web Link“.

„Maggot Edits“ bietet die Möglichkeit die Lieder „People = Shit“ und „The Heretic Anthem“ aus neun verschiedenen Kameraperspektiven zu betrachten.

„Multi-Angle“ ist dem Punkt „Maggot Edits“ sehr ähnlich, allerdings wird hier das Lied „Disasterpiece“ gespielt und man kann aus fünf unterschiedlichen Perspektiven wählen.

Der Punkt „Music Videos“ bietet alle bis dato veröffentlichten Musikvideos von Slipknot inklusive einer animierten Version ihres Single-Hits „Wait and Bleed“.

„Web Link“ bietet die Möglichkeit, mit eingelegter DVD zwei genannte Websites zu besuchen und zusätzlich einige Extras herunterzuladen.

Der Sound des Konzerts ist für eine Live-DVD exzellent und kommt einer Studio-Aufnahme unglaublich nah.  Zusätzlich dazu ist das Bild sehr gut und für Live-Verhältnisse von äußerst herausragender Qualität.  Diese beiden Eigenschaften, aber auch die vielen Extras, die auf der Doppel-DVD enthalten sind, machen dieses Produkt absolut einzigartig und zu einem absoluten Muss für Slipknot-Fans, aber auch Metal-Fans im Allgemeinen.

6.7.12 14:11


Werbung


Produktpräsentation Yamaha DSP-A5

Sie suchen einen leistungsfähigen Verstärker, an den sie viele Geräte anschließen können und der sowohl Stereo-, als auch Surround-Sound-fähig ist?  Dann brauchen sie den Yamaha DSP-A5 AV-Verstärker! 

Dieser Verstärker ist für Home-Cinema- und High-End-Hifi-Fans ein absolutes Muss!  Kein anderer Verstärker wird Ihnen dieselben Möglichkeiten wie dieser bieten.  Bei diesem Gerät treffen modernste Technik und Innovation auf einfache Bedienbarkeit und absoluten Spitzensound und vereinen sich zu einem audiophilen Feuerwerk in ihrem Wohnzimmer!

Der Verstärker verfügt über Dolby Digital-, DTS- und Dolby ProLogic-Decoder und ist mit allen Kinotonformaten und Digitaltechnologien kompatibel.  Die beeindruckende Leistung der eingebauten DSP-Chipsätze (Digital Signal Processor) ermöglicht ganze 23 Surround-Betriebsarten!

Acht analoge Audioeingänge (150mV, 47kOhm), eine 5.1-Eingangssektion für einen externen Surround-Decoder, ein Phono-Eingang, drei optische und zwei koaxiale Digitaleingänge, sowie für Videosignale sechs Cinch und sechs S-Video Eingänge bieten ein extrem reichhaltiges Angebot für Signalquellen aller Art an, was sie in dieser Form bei keinem anderen Verstärker finden werden.

Von großem Vorteil ist die identische Ausgangsleistung von 70 Watt an 8 Ohm bei 0,06% THD (sehr geringer Klirrfaktor) an allen fünf Kanälen.  Die fünf Ausgangskanäle lassen sich sowohl über Lautsprecherkabel, als auch über Cinch abgreifen (beide unsymmetrisch).  Es gibt zwei Main-Stereo-Ausgänge, die sich über Lautsprecherkabel abgreifen lassen und an der Front über A- / B-Schalter wahlweise ansteuern lassen.  Für einen Subwoofer findet sich ein weiterer Cinch-Anschluss auf der Rückseite.  Wahlweise lässt sich hier die Ausgabe der tiefen Frequenzen nur auf den Ausgang für den Subwoofer, aber auch auf den Main-Stereo-Ausgang, oder aber auf beide Ausgänge legen.

Desweiteren ist zu erwähnen, dass sich eine Laufzeitkorrektur einstellen lässt, die Rear-Effect-Kanäle lassen sich also im ms-Bereich verzögern, falls sie näher am Hörplatz stehen, als Center- und Main-Stereo-Lautsprecher.  Dies garantiert einen sauberen und aufgeräumten Klang und verhindert, dass „Echos“ entstehen.  Auch finden sie an der Front zwei Klangregler für Tiefen und Höhen, die Tiefen lassen sich bei 50 Hz um 10dB verstärken oder dämpfen, die Höhen bei 20kHz. 

Der Verstärker kommt zusätzlich mit einer Multifunktions-Fernbedienung, mit der sie ausnahmslos jedes Feature bequem von ihrem Sitzplatz aus steuern können und durch ein Geräte-Wählrad sogar andere Geräte, wie z.B. ihren Fernseher steuern können.

Wenn sie also viele Anschlüsse, unzählbar viele Funktionen und dazu noch tollen Klang zu einem unfassbar günstigem Preis von nur 199€ in einem Gerät vereint suchen, ist der Yamaha DSP-A5 ihre einzige und richtige Wahl!

6.7.12 12:57


Rezension Sansui SE-8 Stereo Graphic Equalizer

Der Sansui SE-8 ist ein Stereo Grafikequalizer für den heimischen Hifi-Betrieb.  Er verfügt über drei verschiedene Inputs, davon zwei Tape-Inputs mit jeweils einem Record- und einem Play-Input, und einem Line-Input.  Sowohl bei den drei Eingangswegen, als auch bei dem einen Ausgangsweg handelt es sich um unsymmetrische Stereo-Cinch-Anschlüsse.  Da das Gerät lediglich in den USA verkauft wurde, ist für den Stromstecker ein Adapter auf Schuko notwendig, jedoch kein Transformator, da der Stromanschluss 100V, 120V, 220V und 240V bei 50Hz oder 60Hz unterstützt.

An der Front finden sich an der linken und rechten Außenseite die Fader zum anpassen der gewünschten Frequenzbereiche.  Diese lassen sich bei 32Hz, 63Hz, 125Hz, 250Hz, 500Hz, 1kHz, 2kHz, 4kHz, 8kHz und 16 kHz ansteuern und sind in der Lage, die betreffenden Frequenzbereiche um jeweils 12dB zu dämpfen oder zu verstärken.

Die mittlere Frontplatte stellt die „Schaltzentrale“ des Equalizers dar.  Im oberen Teil findet sich der „Spectrum Analyzer“, der den Eingangspegel der veränderbaren Frequenzbereiche wie eine Meterbridge grafisch darstellt.  Diese Darstellung lässt sich mithilfe eines unterhalb des Displays befindlichen Potis, dem „Analyzer Level“ entsprechend anpassen, um eine angemessene Darstellung zu erhalten.  Das Poti selbst verstärkt oder dämpft nur die Darstellung auf dem Display, nimmt aber keinen Einfluss auf Audiosignale.  Desweiteren lässt sich über 2 Knöpfe einstellen, ob man nur die Frequenzen des linken oder des rechten Kanals, oder von beiden Kanälen angezeigt bekommt.  Auch lässt sich die Funktion „Peak Hold“ einstellen, bei der in jedem Frequenzbereich das zuständige Meter am lautesten Punkt stehen bleibt.  Der Equalizer lässt sich in drei verschiedenen Betriebsmodi benutzen, diese sind „Defeat“, bei dem der EQ keine Veränderungen am Signal vornimmt, „On“, bei dem der EQ normal arbeitet und „Record“, welcher bei der Tape-Funktion zur Geltung kommt. Auch die Eingänge sind von der Front aus schaltbar, der Benutzer kann zwischen Tape 1, Tape 2 und Source, also dem Line-Signal wählen, welches dem Ausgang zugewiesen wird.  Zu guter Letzt befindet sich auch der Ein- / Aus-Schalter an der Front.

Der Sansui SE-8 Stereo Grafikequalizer ist für Hifi-Fans definitiv ein Muss. Die absolut verzerrungsfreie Wiedergabe mit einem THD-Wert von weniger als 0,005% in einem Bereich von 20Hz bis 20kHz spricht schon für sich.  Mit diesem Equalizer erreicht das heimische Klangerlebnis ein neues, bisher unerreicht positives Niveau.

 

6.7.12 11:57





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung